Irischer Wolfshund – Das gilt es bei der Haltung zu beachten

Ein Blick in die Vergangenheit!

Archäologische Funde belegen es: Windhundartige Hunde gab es schon von vor 7000 Jahren vor der Zeitenwende, in England, Wales und vor allem in Irland. Auch werden sie in altrömischen Quellen des Quintus Aurelius Symmachus erwähnt.
In antiker und mittelalterlicher Zeit nutzte man den Wolfshund in Irland zur Jagd auf Großwild. Im 16. und 17. Jahrhundert jagte er Bären und Wölfe. Später erlegte man sie mit Feuerwaffen. Der Bestand des Irischen Wolfshundes sank. Doch ab Mitte des 17. Jahrhunderts durfte diese Rasse nicht mehr ausgeführt werden. Der Kynologe George August Graham kreuzte verbliebene Wolfshunde mit Doggen, Deerhounds und Barsois und legte somit seinen Rassenstandard fest. Zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert gab es immer mehr seiner Rasse. Es wurden sogar einige Zuchttiere auf das europäische Festland exportiert. Die beiden Weltkriege sorgten für einen verringerten Bestand des Irischen Wolfshundes. Die Menschen hatten Hunger. Und Nahrungsmittel waren knapp. Aber nach dem Ende des Krieges blieb seine Rasse verschont.

Steckbrief Irischer Wolfshund!

Der Irische Wolfshund gehört zur FCI-Gruppe 10, also Windhund. In der Sektion 2 wird er als ‚Rauhaariger Windhund‘ geführt. Rüden werden mindestens 79 Zentimeter hochwachsen, die Weibchen 71 Zentimeter. Sein Fell strahlt mal rot, mal grau oder mehrfarbig, schwarz oder weiß oder schwarz-weiß gemischt. Sein Temperament ist etwas überdurchschnittlich ausgeprägt. Auch futtert er gern und mit Genuss eine ganze Menge.

Irischer Wolfshund: Fitness und Bewegung!

Wie aus den Ursprüngen des Hundes erkennbar ist, war und ist er stets ein sehr agiler Hund. Er ist es gewohnt zu jagen. Alles in allem braucht er sehr viel Bewegung. Dazu gehören lang ausgedehnte Spaziergänge. Oder auch Spazierfahrten. Mit dem Fahrrad können Sie mit dem Irischen Wolfshund losdüsen. Gern läuft er neben Ihnen her, während Sie in die Pedale treten.
Es gibt auch spezielle Trainings für ihn. Windhundrennen wäre ein prima Sport für den Irischen Wolfshund, denn er gehört ja zur Gruppe der Windhunde. Auch Fährtenarbeit eignet sich bestens. Mit diesem speziellen Hundetraining erschnüffelt eben bestimmte Fährten. Apportieren und Trainings-Übungen wie Agility sind so gar nicht die Vorlieben der Irischen Wolfshunde. Da nützt es also kaum, Energie aufzuwenden.

Irischer Wolfshund: Erziehung von Welpenbeinen an!

Wenn Sie Ihren Hund erziehen, so loben Sie ihn viel für all seine erledigten Aufgaben. Da freut sich der Hund, er will ja schließlich seinem Menschen gefallen. Aber zeigen Sie keine unnötige Härte mit ihm, und gehen Sie dennoch konsequent in der Ausbildung und Erziehung mit ihm vor. Er muss entsprechende Kommandos wie ‚Sitz‘ und ‚Platz‘ absolut verinnerlicht haben. Dafür ist er von Natur aus mit genügend Intelligenz ausgestattet.
Der Irische Wolfshund eignet sich durchaus als ein Familienhund. Er ist mit seinem Menschen sanftmütig und anhänglich. Auch sucht er die Nähe seines Menschen und mag ihm kaum von der Seite weichen.
Schön wäre es, wenn er bei Familien in einem Haus mit Garten leben könnte. Eine Wohnung wäre für den sanften Hund zu klein, denn er braucht ja viel Bewegungsfreiheit. Treppensteigen soll er allerdings überhaupt nicht. Gerade während seines Wachstums könnte sich Ihr Wolfshund beim Treppensteigen verausgaben. Kleine Wesen, also Welpen bewegen sich oft ruppig. Spätere Erkrankungen an seinen Gelenken wie auch an seinen Knochen wären im höheren Alter möglich.

Es sollte gutes Futter sein!

Auch gilt es, dem Hund gutes Futter zu geben. Der Irische Wolfshund verbraucht eine ganze Menge an Energie, vorausgesetzt, dass er sich artgerecht viel bewegen kann.
Welpen seiner Rasse brauchen eine andere Zusammenstellung des Futters. Die Hunde wachsen rasant. Und wenn sie durch ein Mehr an Futter mehr Energie erhalten, wachsen sie noch schneller. Folglich könnten eher Probleme mit ihren Gelenken aufkommen. Und diese sind sehr schmerzhaft. Hundehalter sollten auf das richtige Verhältnis an Kalzium und Phosphor im Futter achten, denn eine falsche Zusammenstellung wirkt sich negativ auf sein Knochenwachstum aus. Irische Wolfshunde sollten zwei bis drei Mal am Tage etwas zu futtern bekommen. Nach seinen Mahlzeiten sollte er ruhen. Wolfshunde neigen zu Magendrehungen, und das ist schon recht gefährlich für sie.

Zum Wohle des Irischen Wolfshundes

Achten Sie stets auf das Wohlbefinden Ihres Hundes. Sein Charakter zeichnet sich dadurch aus, dass er ruhigen Gemüts alles akzeptiert, was sein Mensch ihm bietet, sei es sportliche Aktivität oder das Futter. Somit würde viel zu spät bemerkt werden, wenn sich gesundheitliche Probleme einstellen. Darum sollten Wolfshundbesitzer stets auf das richtige Futter achten, ebenso auch darauf, dass er sich ausreichend bewegt und aktiv ist.
Schon kleine Abweichungen seines Verhaltens oder Veränderungen im Fell oder Gewichtsveränderungen könnten auf gesundheitliche Probleme hindeuten. Bürsten Sie ihn ab und an, das regt den Kreislauf an. Der Hund mag das. Und Sie freuen sich über sein frisches Outfit.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig!

5/51 rating

Schreibe einen Kommentar