Hundebadewanne – Komfortable Pflege Ihres Hundes

Ihr Ratgeber für Hundebadewannen

Ihr Liebling hat sich mal wieder im Kuhmist oder in einem sonstigen Unrat gewälzt? Diesen Geruch können Sie mit Ausbürsten nicht entfernen. Das Resultat eines Schlammbades ist mit Kamm und Bürste schlecht zu entfernen. Es wird Zeit für ein zugleich entspannendes Bad!

Es gibt ebenfalls medizinische Gründe für ein Hundebad. Ihr Vierbeiner leidet unter einem Hautpilz und das Baden mit einem speziellen Shampoo unterstützt die medizinische Behandlung. Ein Parasitenbefall muss bekämpft werden. Diese Gründe und einige mehr machen den „Badespaß“ für den Hund notwendig. Wir geben wichtige Tipps und Empfehlungen zum Thema Hundebadewanne.

Möglichkeiten & Einsatzgebiete

Natürlich können Sie Ihren Vierbeiner in die eigene Badewanne oder Dusche stecken. Da freut sich Ihr Rücken. Während des ganzen Waschvorgangs stehen Sie gebückt. Je nach Größe des Hundes kann es unangenehm werden. Wie schwer ist Ihr Hund? Können Sie ihn problemlos über den Badewannenrand heben? Und wirklich hygienisch ist das Ganze auch nicht, wenn man bedenkt das Sie die Badewanne auch irgendwann selbst nutzen möchten.  Die Waschprozedur in der Dusche, da werden Sie gleich mit geduscht. Eine gute Alternative für dieses Problem ist eine Hundebadewanne.

Die Hundebadewanne für Zuhause

Die ideale Hundebadewanne hat Füße oder ein Untergestell, damit Sie in gerader Haltung Ihren Liebling duschen können. Außerdem sollten Halterungen für das Fixieren des Hundes vorhanden sein. Somit haben Sie beide Hände frei. Ein rutschfester Belag auf dem Boden der Wanne ist ein Muss. Der Hund kann mit seinen nassen Pfoten nicht wegrutschen und in Panik geraten. Die Ausstattung beinhaltet ebenfalls einen Abwasserschlauch und einen Ablagekorb. Mit dem Schlauch können Sie das Badewasser sofort in den Abfluss leiten. Ein Ablagekorb nimmt die notwendigen Badeutensilien auf und Sie haben diese Dinge sofort bei der Hand. Eine Hundetreppe für den Einstieg in die Hundebadewanne als Zubehör macht die Ausstattung perfekt. Diese Hundebadewanne ist je nach Jahreszeit für drinnen und draußen zu verwenden. Nach der Lieferung kann diese Hundewanne problemlos zusammengebaut werden. Die stabile Hundebadewanne ist für Vierbeiner bis 60 kg geeignet.

Die mobile Hundebadewanne

Die mobile Variante ist für kleine bis mittelgroße Hunde geeignet. Diese Hundewanne ist zusammenklappbar und überall einsetzbar. Im zusammengeklappten Zustand benötigt sie nicht viel Platz und ist leicht zu verstauen und zu transportieren. Diese Hundebadewanne ist für den Urlaub geeignet. Sie können Ihrem kleinen Liebling problemlos den Sand oder das Salzwasser aus dem Fell spülen. Im Sommer kann diese Hundewanne zur Abkühlung auf dem Balkon oder der Terrasse genutzt werden.

Material und Ausstattung einer Hundebadewanne

Hundebadewanne Edelstahl

Diese Hundebadewanne aus Edelstahl ist für den professionellen Einsatz geeignet. Ob für Hundezüchter, Hundefriseure oder für Hundeheime dieses Modell ist perfekt. Geeignet für alle Hundegrößen und für dauerhaften Betrieb. Der rostfreie Hochdrucksprüher ermöglicht den Zugang von warmem und kaltem Wasser. Die Edelstahlablage ist in Reichweite angebracht. Die Hundewanne ist mit einem rutschhemmendem Pedal ausgestattet. Dies verhindert Verletzungen durch Ausrutschen mit den nassen Pfoten. Zwei Fixierseile dienen zur Sicherheit für den Hund und ein Spielball zur Ablenkung. Der Zugang zur Hundewanne erfolgt über eine wasserdichte Türe. Diese Türe ist leicht bedienbar. Mit der Hundeleiter mit rutschfester Oberfläche kann der Vierbeiner den Wanneninnenbereich betreten. Für die Sauberkeit des Rohrbereiches sorgt eine Haarfalle, sodass keine Hundehaare eine Verstopfung verursachen können. Ein Drainagerohr (S-förmig) verhindert einen unangenehmen Geruch aus den Abwasserrohren.

Hundebadewanne in Kunststoff

Diese Hundebadewanne aus Polypropylen ist stabil und ist auf einem Aluminiumgestell fixiert. Der Boden der Wanne ist rutschfest. Ein Haken in der Hundewanne ermöglicht es den Vierbeiner mit einem Halteband oder mit einer Hundeleine anzubinden. Die Hundebadewanne verfügt über einen Abfluss mit einem Abflussstutzen. Geeignet ist diese Hundewanne für kleine und mittlere Hunde (Cocker Spaniel, Zwergschnauzer). Diese Größe und Ausstattung sind für private Hundeliebhaber und für Hundefriseure geeignet.

Hunde baden – Unsere Tipps

Hunde baden nicht gerne. Sie können Ihrem Liebling das „Duscherlebnis“ in der Hundebadewanne so angenehm wie möglich gestalten. Welpen sollten nicht gebadet werden. Aber ein junger Hund oder Welpe lernt leichter. Nutzen Sie bereits in diesem Alter die Neugierde und üben Sie das einsteigen in eine Hundebadewanne. Das erleichtert vieles bei einem erwachsenen Hund.

  • nur mildes Hundeshampoo verwenden
  • angenehme Wassertemperatur einstellen
  • Duschkopf für sanften Wasserstrahl einstellen
  • Duschen von unten nach oben (zuerst ohne Kopf und Ohren)
  • Shampoo sanft in das Fell einmassieren
  • Kopfbereich vorsichtig shampoonieren und sanft abspülen
  • kein Wasser und Shampoo in die Augen und Ohren
  • anschließend den restlichen Körper abspülen
  • mit einem großen Badetuch vorsichtig trockenreiben
  • Zur Belohnung ein Leckerli geben und den Hund kräftig schütteln lassen
  • Fell trocknen in der Sonne (Sommer)
  • Fell trocknen am Ofen oder Heizung ohne Zugluft (Winter)
  • Bürsten, wenn das Fell trocken ist

Unser Fazit

Das Angebot für eine Hundebadewanne ist vielfältig. Von einer „Reisebadewanne“ (mobile Hundebadewanne) bis zur professionellen Hundebadewanne reichen die Möglichkeiten. Vor allem die Sicherheit für den Vierbeiner wird großgeschrieben. Rutschfestigkeit und Anbindemöglichkeiten sind bei fast allen Produkten vorhanden. An die Schonung des Rückens des Hundebesitzers wird auch gedacht. In diesem Angebot finden Sie die passende Hundebadewanne für sich und Ihren Liebling.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

5/51 rating
Menü schließen