Hundebox für Zuhause

Ihr Ratgeber für Hundeboxen Zuhause

Liest man in verschiedensten Tiermagazinen, auf speziellen Hundeseiten im Internet oder in Hundeforen, stößt man immer wieder darauf, dass Hundehaltern zum Kauf einer Hundebox geraten wird. Die Gründe dafür sind vielfältig. Doch benötigt man tatsächlich so eine Hundebox für Zuhause , welche Arten gibt es und wofür sind sie eigentlich gut?

Eine Hundebox für Zuhause ist der ideale Rückzugsort für Ihren vierbeinigen Freund. Die Box als „Höhle“ bietet ihm Ruhe und Sicherheit. Es ist sein, beziehungsweise ihr persönlicher Bereich, an dem er völlig entspannen kann. Wird der Hund – am besten von Welpe an – langsam und ruhig daran gewöhnt, wird er seine Hundebox lieben!
Aber nicht nur als Rückzugsort ist dieser Hundekäfig für Zuhause sinnvoll, denn viele Modelle können auch als Transportbox oder „Sicherheitsverwahrung im Notfall“ dienen.

Arten & Materialien

Im Folgenden möchten wir gängige Arten & Materialien für Boxen vorstellen. Zudem geben wir entsprechende Produktempfehlungen.

Hunde Flugbox – Kunststoff & Gitter

Ein Hundekäfig für Zuhause gibt es in verschiedenen Ausführungen.
Die meist gekauften sind die klassischen „Flugboxen“. Sie bestehen aus Kunststoff und verfügen über eine Gittertür. Der obere Teil der Box kann abgenommen werden, was sie zusammen mit dem robusten Kunststoff, aus dem sie hergestellt sind, sehr pflegeleicht macht.
Die sogenannten „Flugboxen“ eignen sich nicht nur hervorragend als Hundebox für Zuhause, sondern auch als Transportbox im Auto, zum Beispiel bei einer Fahrt zum Tierarzt. Da viele Tiere bei einem Tierarztbesuch ängstlich reagieren, hilft es ihnen enorm, die Fahrt in ihrer gewohnten Box zu unternehmen.

Hundebox faltbar aus Stoff

Dann gibt es noch klassische weiche Stoffboxen. Die meisten dieser Modelle aus pflegeleichtem Nylon sind faltbar, das heißt, sie können schnell auf- und abgebaut und platzsparend zusammengeklappt werden. Sie sind etwas bequemer als die starren Flugboxen und sehen auch optisch oft schöner aus. Allerdings sind sie nicht ganz so stabil wie eine Flugbox und daher für den Transport im Auto eher weniger geeignet. Soll Ihr vierbeiniger Freund während Ihrer Abwesenheit aus unterschiedlichen Gründen eine kurze Zeit in seiner Hundebox verbringen, sind starre Boxen wie die Flugbox oder der Hundekäfig für Zuhause oft besser geeignet.

Hundekäfig für Zuhause

Die letzte Variante sind sogenannte Hundekäfige für Zuhause. Sie bestehen rund herum aus Gitter. Also ein „echter Käfig“. Das klingt im ersten Moment vielleicht befremdlich, denn warum sollten Sie Ihren besten Freund in einen Käfig stecken, ist es aber nicht. Diese Hundekäfige für Zuhause machen durchaus Sinn. Sie sind hell, relativ leicht, gut belüftet, robust und pflegeleicht. Der Hund kann im Gegensatz zu einer Flugbox seine ganze Umgebung sehen. Mit einem weichen Kissen auf dem Boden und gegebenenfalls einer Decke auf dem Käfig – je nachdem, wie dunkel Ihr Hund seinen Rückzugsort mag – verwandelt sich der Hundekäfig für Zuhause in eine kuschelige Höhle, die Ihr Vierbeiner lieben wird.

Worauf Sie beim Kauf einer Hundebox für Zuhause achten sollten

Egal, für welche Art Hundebox für Zuhause Sie sich letztendlich entscheiden, gibt es ein paar Punkte, auf die Sie beim Kauf achten sollten.

Die Größe der Box

Achten Sie darauf, dass die Box groß genug ist für Ihren Hund. Er sollte darin problemlos aufrecht stehen und sitzen können. Auch problemloses Drehen und Liegen im Käfig muss gewährleistet sein. Messen Sie vor dem Kauf Ihren Hund in Länge, Breite und Höhe und wählen Sie dann die nächst größte Box.

Die Qualität und die Verarbeitung

Da der Hund seine Hundebox für Zuhause viele lange Jahre benutzen wird, ist es ratsam, auf eine etwas teurere und dafür hochwertige Box zurückzugreifen. Achten Sie bei der Box darauf – und hier speziell bei den Metallkäfigen – dass keine scharfen Ecken oder Kanten oder abstehende Teile vorhanden sind, an denen sich Ihr Hund verletzen könnte.

Reinigungsmöglichkeiten

Gerade Boxen aus Holz können beispielsweise schwierig zu reinigen sein, da sich der Dreck festsetzen kann und man die Oberfläche nur bedingt mit Wasser oder sogar Reinigungsmittel bearbeiten kann.

Gegebenenfalls kann es helfen, eine Hundedecke in die Box zu legen. Diese können Sie einfach entnehmen und reinigen.

Komfort

Letztendlich sollte die Hundebox natürlich möglichst komfortabler und bequem sein. Nachbessern können Sie aber hier auch ggf. mit passenden Hundematten oder Decken, welche Sie in Box legen können.

Fazit

Eine Hundebox für Zuhause kann für etliche Zwecke genutzt werden. Rückzugsort oder Schlafplatz sind nur zwei davon. Gewöhnen Sie Ihren Hund sanft und langsam an die Box und benutzen Sie sie NIE als Strafe. Auch sollte das Tier niemals über eine längere Zeit in der Box eingesperrt sein. So wird sich Ihr Hund „pudelwohl“ in seiner Box fühlen.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

5/54 ratings
Menü schließen