Blogreihe zu Hunderassen: Die Französische Bulldogge

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top

    Ob für Familien, Singles oder Senioren: Die Französische Bulldogge ist ein anpassungsfähiger Hund, der relativ pflegeleicht zu halten ist. Was die niedlichen kleinen Gesellen allerdings brauchen, ist Zuwendung und Geselligkeit. Darüber hinaus sollte bei der Anschaffung dieser Hunde einiges beachtet werden. In dieser Folge unserer Blogreihe zu Hunderassen erfahren Sie mehr rund um die Französische Bulldogge und bekommen hilfreiche Tipps.

    Herkunft und Charakter der Französischen Bulldogge

    Wer denkt, dass die Französische Bulldogge aus Frankreich stammt, liegt nicht ganz richtig. Ihre Geschichte ist etwas verworrener und beginnt in England. Der Frenchie hat die Englische Bulldogge alten Typs als Urahn und wurde früher bei englischen Hetzjagden und Hundekämpfen eingesetzt, die erfreulicherweise im 19. Jahrhundert verboten wurden. Nun arbeitslos geworden, gelangten die Hunde nach Frankreich, wo sie als Rattenfänger dienten. Dies änderte sich schnell. Denn die Adligen fanden Gefallen an den drolligen kleinen Fellnasen, was deren verfeinerte Zucht beeinflusste. Es wird angenommen, dass Mops und Terrier eingekreuzt wurden, wodurch das charakteristische Aussehen der damals sogenannten „Toy-Bulldogs“ entstand. Im Jahr 1836 nahm der frühe Bully das erste Mal an einer Hundeausstellung in London teil und fand großen Anklang. Die Eröffnung des ersten Zuchtbuches dauerte allerdings noch bis 1885 und die Standardfestlegung bis 1888. Seither werden diese Hunde als eigene Rasse anerkannt und erhielten ihren Namen: Französische Bulldogge. Zuvor wurde sie oftmals spöttisch als „Terrier-Boules“ tituliert. Ihre Popularität stieg rasant, als sich König Eduard VII. einen solchen Hund zulegte, und breitete sich über die ganze Welt aus.

    Der Frenchie hat durch seine aufrechten Fledermausohren, die großen Knopfaugen und seinen stämmigen Körperbau ein unverwechselbares Erscheinungsbild. Sein Fellkleid kann verschiedene Farben haben, wie zum Beispiel schwarz, weiß, beige und geströmt.

    Hier einige Beispiele, die den Charakter und das Wesen der Französischen Bulldogge beschreiben:

    • fröhlich, freundlich und verspielt
    • umgänglich, gutmütig und anspruchslos
    • sehr menschenbezogen, familiär, kinderlieb und gesellig
    • anhänglich, verschmust und liebevoll
    • dickköpfig, treuherzig und intelligent
    • nicht bellwütig und nicht aggressiv, aber mit Beschützerinstinkt

     

    Diese Hunde sind nicht gerne alleine und fühlen sich im Kreis ihrer Familie bzw. bei Herrchen und Frauchen am wohlsten. Sie spielen gerne den Clown und lassen sich mit Begeisterung kleine Kunststücke beibringen.

    Tipps zur Anschaffung und Haltung der Französischen Bulldogge

    Die Französische Bulldogge wird zu den brachycephalen Hunderassen gezählt, was Einfluss auf deren Gesundheit nehmen kann. Besonders häufig sind asthmatische Erkrankungen und Gelenkerkrankungen. Daher ist es wichtig, dass Sie schon bei Anschaffung darauf achten, Ihren künftigen Hund bei einem guten Züchter zu kaufen. Schauen Sie sich, wenn möglich auch das Muttertier des Welpen an, welches gut und beschwerdefrei laufen können sollte. Zudem gilt: Je länger die Nase, desto weniger Atemprobleme wird das Tier haben.

    Französische Bulldoggen werden bis zu 35 Zentimeter hoch und etwa 14 Kilogramm schwer und können auch in Wohnungen (sofern erlaubt) gehalten werden. Die Erziehung ist relativ unkompliziert, sollte aber dennoch konsequent sein. Die kleinen Racker setzen gerne ihre Drolligkeit ein, um etwas (zum Beispiel Leckerli) zu bekommen. Lassen Sie sich durch den süßen Hundeblick nicht um den Finger wickeln!

    Wegen der kurzen Hundenase können French-Bullys ihre Körpertemperatur nur bedingt regulieren, was bei heißer Witterung zu Überhitzung führen kann. Beugen Sie vor, indem Sie Ihrem Liebling stets genügend frisches Wasser bereitstellen und für schattige Plätzchen sorgen.

    Auch die Pflege der Hunde erfordert einige Aufmerksamkeit. Das kurze Fell ist einfach durch Bürsten zu pflegen. Doch Augen, Ohren und Hautfalten sollten regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden, um Entzündungen zu vermeiden.

    Bei aufkommenden Fragen zu Französischen Bulldoggen und deren optimaler Ernährung stehen wir Ihnen gerne beratend zur Verfügung!

    4.7/5 - (23 Bewertungen)
    Blog

    Weitere Beiträge

    Treibball Hundesportart

    Informationen zum Hundesport Treibball

    Wenn Sie auf der Suche nach einem Hundesport sind, der Geschicklichkeit und Gehorsam Ihres Hundes trainiert, ist Treibball möglicherweise etwas für Sie. Diese abwechslungsreiche Hundesportart

    Hund fängt Ball bei Flyball

    Infos zum Hundesport Flyball

    Hundehalter mit ballbegeisterten Hunden finden möglicherweise im Hundesport Flyball genau das richtige Freizeitvergnügen. Diese Hundesportart ist noch relativ neu in der Riege der Freizeitaktivitäten mit